Portugal erleben mit dem Bike

Sind die Reifen aufgepumpt, die Ketten geölt und die Gepäckträger beladen, dann ist es Zeit, die Felgen über die Küstenstraßen Portugals rollen zu lassen. Besonders im Frühjahr oder im Herbst überzeugen die atmosphärischen Gefilde sowie die milden Temperaturen viele Fahrradfahrer dazu, die Karte von Portugal genauer zu studieren.

Ohne Schweiß kein Preis

Aus Porto führen Küstenstraßen bis hinab nach Faro und lassen den Fahrradreisenden eine überwältigende Landschaft erleben. Der Besuch auf dem Sattel ist jedoch keine Karusselfahrt und sollte über ein ausreichendes Maß an Freizeitsport vorbereitet werden. Die Fahrradwege sind schlecht ausgebaut und ermöglichen nur in der Nähe von Großstädten ein gedankenloses Fahrvergnügen. Meist muss man sich den Asphalt jedoch mit Autos oder grobem Schotter teilen, woraufhin die Portugalreise jedoch zugleich zu einer herausfordernden Biketour werden kann. Neben strammen Waden ist auch eine gute Organisation unentbehrlich, denn die intelligente Nutzung von regionalen Nebenstraßen kann die Mühe auf dem Rad mit unvergleichlichen Sehenswürdigkeiten belohnen.

Die Einkehr in Stadt und Kultur

Im Rahmen einer Portugalreise sollten jedoch auch die städtischen Attraktionen des Landes einen Blick geschenkt bekommen. Der Flussverlauf des Mondego führt den Radfahrer beispielsweise bis hinein ins historische Zentrum der Stadt . Das örtliche Museum hütet hier eine Gemäldesammlung, welche das Leben und Schaffen der bedeutendsten portugiesischen Maler des 19. und 20. Jahrhunderts illustriert. Auch für die Jugend bietet die Studentenstadt unzählige Cafés und Bars, vor denen die Fahrräder eine ganze Weile angeschlossen werden können. Die Biketour sollte außerdem einen Zwischenaufenthalt in Lissabon garantieren. Die Hauptstadt bietet mit ihren wunderschönen und zahlreichen Parkanlagen eine exzellente Gelegenheit, sich tagsüber auszuruhen und am Abend in den exquisiten Restaurants wieder Kräfte zu sammeln.

Möchte man sich bei dieser Fahrradreise nicht auf seinen eigenen Orientierungssinn verlassen, übernehmen viele Reiseagenturen die Planung. Besonders im Bereich der Jugend haben Anbieter wie Ruf.de ausgezeichnete Routen herausgesucht, auf welchen die Jugendlichen dem Freizeitsport nachgehen können und gleichzeitig die portugiesische Landschaft erleben. Alle Angebote, Destinationen und Reisetipps können dabei auf Ruf.de eingesehen werden.

Schreibe einen Kommentar