MTB Einsteiger – die besten Tipps II

In unserem letzten Blog-Artikel ging es rund um hilfreiche Tipps fuer Dich als Mountainbike-Einsteiger. Was zieht man an, welche Essentials sind wichtig und was ist zu beachten, bevor es wirklich los geht.

In Teil II unseres Artikels geht es nun ans Eingemachte. Dein Equipment ist komplett und Du bist bereit. Lies heute, wie Du Dich auf Deine erste Tour vorbereitest.

Deine Kondition

Aller Anfang ist schwer und so wirst Du bei Deiner ersten Tour in bergigem Gelaende sicherlich auch gleich einen Reality-Check erleben: ggf. hast Du Dich zu hoch motiviert ein bisschen uebernommen.

Ohne eine gute Grundkondition wird solch ein Tag in den Bergen eher zur Qual. Beginne demnach eher mit entspannteren Touren in der Ebene, bis Du Dir eine gute Grundlage an Kraft, Kondition und Fahrsicherheit geschaffen hast.

Spinning ist zum Beispiel eine gute Vorbereitung oder Ergaenzung am Anfang. Die vielen Wechsel von Tempo und Uebungen im Training helfen Dir die Wechsel zwischen lockerem Kurbeln und anstrengenden Bergauffahrten zu meistern und Kraft uns Ausdauer aufzubauen.

Technik ist das A&O

Mountainbiken hat mit dem Fahrradfahren, was Du als Kind gelernt hast und nie verlernen wirst nichts gemeinsam – zumindest, wenn Du in anspruchsvollem Gelände unterwegs bist. Lass Dich nicht einschuechtern. Du musst kein Profi sein, dennoch solltest Du Dir in Sachen Fahrtechnik vorab ein paar Gedanken gemacht haben. In einem unserer Blog-Artikel haben wir hierzu schonmal ein paar Tipps zusammengetragen.

Daniel Action Singletrail3

Eine der vielen Grundlagen zur Fahrtechnik ist die Grundposition für Kurven und Bergabfahrten. Du stehst mit leicht gebeugten Knien auf deinen Pedalen, die sich beide auf gleicher Höhe befinden. Der Körperschwerpunkt ist mittig über der Kurbel und Knie und Arme sind leicht gebeugt. So kannst Du am besten Hindernisse abfedern und auch schnell reagieren.

Eine gute Übung hierfuer ist das Flaschen Aufheben. Stelle deine Trinkflasche auf den Boden und fahre langsam rechts oder links vorbei. Während der langsamen Fahrt versuchst du nun, die Flasche zu greifen.

Wenn Du richtig sicher starten moechtest und viel Lernen willst – dann buche am besten einen professionellen Fahrtechnikkurs. Hier werden Dir in Eintages- oder Wochenendkursen in kleinen Gruppen die Basics vermittelt.

Tipps auf der Tour

Die Ausrüstung ist komplett und die grundlegende Technik hast Du nun auch im Griff – jetzt geht es auf in die Berge!

Der Bike-Check

Vor jeder Tour sollte immer ein kurzer Bikecheck anstehen und das im Idealfall bereits zu Hause, bevor Du Dich auf dem Weg machst. So vermeidest, dass Du Dich vielleicht umsonst auf den Weg gemacht hast – das passiert oefter, als Du vielleicht denkst.

Prüfe die Bremsen, Schaltung und alle Teile am Rad – achte darauf, dass nichts wackelt oder lose ist. Pruefe auch Deine Reifen auf genügend Luft – nicht zu viel und nicht zu wenig, sodass Du sicheren Grip hast.

Reifendruck

Checke auch, ob Du fuer eine eventuelle Panne vorbereitet bist- ein kleines Werkzeugset gehört zur Ausstattung und natürlich auch ein Luftpumpe und Ersatzschlauch. Den Ersatzschlauch solltest du natürlich allein wechseln können bzw. jemanden dabei haben, der das für dich macht.

Eine MTB-Tour ist kein Race

Mit der Vorfreude und der Euphorie zu Beginn lauert eine Gefahr, die du bei einer längeren Tour garantiert bereuen wirst. Übernimm dich nicht und starte deine Tour immer locker und langsam. Lege regelmaessige Pausen ein. Das tut sowohl Deinen Beinen als auch dem Kopf gut – Du bist naehmlich enorm wachsam und konzentriert auf einer Tour. Das laesst Dich schneller muede werden und kann dazu fuehren, dass Dein Fokus nachlaesst – Stuerze und Unfaelle sind vorprogrammiert. Gehe es also entspannt an. Safety first!

Starte gestaerkt

Achte darauf vor dem Start etwas Leichtes, Energiereiches zu essen und genuegend Wasser zu trinken. Vor allem aber solltest Du trotz Spass und Flow zwischendrin nicht vergessen zu trinken und zu essen.

have a break on a bike tour on the Bähnleradweg - family shooting 2016

 

Wenn du unterzuckert bist, sinkt nicht nur Deine Leistung enorm, sondern auch deine Konzentration. Das kann fatal sein, wenn du auf technisch anspruchsvollen Abschnitten unterwegs bist.

Am besten ist Deine Radflasche mit einem zuckerhaltigen Getränk gefuellt, wenn Du kein zusaetzliches Essen dabei hast. Notriegel oder -gels sollten aber selbst dann in deinem Rucksack sein, wenn du weißt, dass unterwegs sicher eine Raststaette kommt.

Hab Spass!

Mountainbiking ist ein toller Sport – Angst musst du dabei nicht haben. Respektiere Deine Grenzen und nimm Dir Zeit Dich langsam im Level zu steigen. Vertraue auf Dein Gefuehl und vergleiche Dich nicht mit anderen Mountainbikern, die sich vielleicht zu doll pushen und Risiken eingehen. Mit unseren Tipps hast du eine gute Basis. Nicht jede Mountainbiketour muss anspruchsvolle Single-Trails und knackige Bergauffahrten enthalten.

Es gibt so viele Moeglichkeiten mit dem MTB anzufangen. Vor allem, wenn man es allein angeht, kann das etwas entmutigen und erfordert mehr Ueberwindung. Eine tolle Option bietet Dir da ein MTB Bike Camp.

Save the Trees (3)

Eine ganze Woche voll gepackt mit schoensten Touren und Trails. Du wirst durch einen Guide professionell begleitet, kannst Fragen stellen, lernst viel und bist in Gesellschaft anderer Mountainbiker. Ganz nebenbei machst Du auch Urlaub! Guck doch mal im Da Silva Bike Camp in Portugal vorbei.

Hier wird Dir eine optimale Kombination aus Action, Adrenalin und Fahrspass geboten und das alles in uriger Atmosphaere eines idyllischen portugiesischem Landhauses mit Blick auf’s Meer in Strandnaehe. Klingt ganz schoen verlockend, oder?

Aber jetzt wuenschen wir Dir erstmal einen guten Start auf Deiner ersten MTB Tour.