Auf dem Bike mit allen Sinnen- Urlaub in Portugal

Endlich war es soweit. Der Sommer hielt nun endlich Einzug und wir packten urlaubsreif unsere Koffer. Die letzten Tage im Büro kamen mir unendlich lang vor. Hat der Tag tatsächlich nur 24 Stunden, fragte ich mich? Denn irgendwie schienen die lähmenden Arbeitsstunden gar nicht vorübergehen zu wollen.
Nun ja, alle waren aufgeregt, mein Mann ließ sich mit Wucht auf einen unserer unzähligen Koffer plumpsen, um den Reißverschluss zur Kapitulation zu zwingen. Die Kinder schwirrten in ihren Zimmern umher, hektisch darauf bedacht, auch jedes noch so winzige Kuscheltier einzupacken.
Vier Wochen im Norden von Portugal, das würden die Kuschelviecher allein zu Hause wohl kaum überstehen. Also wurde alles eingepackt. Wo eigentlich Strenge herrschte und ich die Kinder sonst zu Raison brachte, lehnte ich mich heute entspannt zurück und ließ sie gewähren. Sollten sie doch einpacken, was sie wollten. Nur keinen Stress vor dem Abflug.

Ich hatte mich im Internet auf die Suche nach einem Ferienhaus gemacht. War nicht schwer etwas zu finden, schließlich überschlagen sich die Anbieter mit ihren Angeboten. Doch eine Seite gefiel mir besonders: www.portugal-mountainbike.de . Die Häuser waren bis ins kleinste Detail beschrieben, Fotos der Räumlichkeiten und Umgebung ließen erahnen, wie es dort sein musste. Alles passte einfach. Zusätzlich hatte ich gelesen, dass sich der Norden Portugals wunderbar zum Mountainbiken eignet. Also buchte ich das wunderschöne alte Farmhaus „Casa Prevesendes“ in Beiral do Lima, in der Region Porto. ‚Herrliche Wander- und Radwege inmitten einer atemberaubenden Berglandschaft‘ hatte ich gelesen und war zu dem Entschluss gekommen, dort unseren alljährlichen Urlaub zu verbringen.

Das Haus lag etwas abseits vom Dorfgeschehen, was uns absolut recht war. Natürlich stand dieses auch in der Beschreibung auf portugal-mountainbike.de und so wussten wir, was uns erwarten würde.
Malerisch, dachte ich mir beim Anblick des Hauses und des riesigen Pools. Die Kinder warfen ihre Rucksäcke und Taschen beiseite und liefen jubelnd in Richtung Schwimmbecken. Wir waren angekommen.
Auch wir brauchten etwas Abkühlung, denn das Thermometer sprengte fast die 40° Grad Marke.
Also verstauten wir alles Gepäck im Haus, stellten die Räder in den Garten und tauchten ein ins erfrischende, kühle Wasser.

In den kommenden Tagen erkundeten wir die Umgebung. Fuhren mit den Mountainbikes nach São Martinho de Gandra, kauften dort einige Sachen ein und radelten wieder zurück. Auf dem Weg zum Haus durchquerten wir urige Waldwege. Die frische Luft und der Schutz der Bäume vor der immerstrahlenden Sonne spornte uns zu Höchstleistungen an. So kam es, dass wir beinahe täglich Touren mit dem Rad unternahmen. Sogar zum 10 Kilometer entfernten Nationalpark Peneda – Gerês fuhren wir nicht mit dem Mietwagen, sondern traten kräftig in die Pedale.
Das Schönste daran war, dass wir uns abends im hauseigenen Pool abkühlen konnten.
Wenn wir mal keine Lust aufs Mountainbiken hatten, entspannten wir in unserem hübschen Ferienhaus. Manchmal lagen wir tagelang am Pool, mit einem Buch und einem Eistee bewaffnet und ließen die Beine baumeln. Wir hatten uns ein portugiesisches Kochbuch zugelegt und kochten vorzügliche Speisen aus der portugiesischen Küche.
Hin und wieder gönnten wir uns auch ein delikates Essen in einem edlen Restaurant, aber auch ein einfacher Imbissstand stillte hin und wieder unseren Hunger.

Sehenswürdigkeiten ließen wir uns in vier Wochen Portugal natürlich auch nicht entgehen. So erkundeten wir die Praça da República in Viano do Castelo. Das ist einer der ältesten und malerischsten Plätze Portugals. Gleichzeitig statteten wir dem „Museu Municipal in Viana do Castelo“ einen Besuch ab und erschraken vor den teilweise furchterregenden Kriegerstatuen.

Wir erlebten diesen wunderbaren Urlaub mit allen Sinnen. Ließen den lieben Gott einen guten Mann sein und entspannten, unternahmen Mountainbike- Touren durch Portugal, saugten ein Stück Kultur des Landes auf und entdeckten die portugiesische Küche für uns. Ein Strandtag gehört natürlich zu einem solchen Urlaub dazu und auch den genossen wir hin und wieder in vollen Zügen.
Im kommenden Sommer wollen wir die Region um Portugal erkunden. Natürlich mieten wir dann wieder ein schickes Häuschen auf www.portugal-mountainbike.de, denn mit diesem Ferienhaus- Anbieter waren wie bestens beraten und absolut zufrieden! Besser geht’s nicht!

About DianaR

Schreibe, Texten, Schreiben- das sind meine Leidenschaften =)

Schreibe einen Kommentar